Anzeige
SPENDEN
Afrika: Fahrräder als Entwicklungsmotor
Mobilität ist im ländlichen Afrika Mangelware. Für rund 500 Millionen Menschen dort sind die eigenen Füße das einzige Fortbewegungsmittel: Stundenlang laufen sie zur Schule, zum nächsten Gesundheitszentrum oder zum Markt, um ihre Waren zu verkaufen. In Malawi haben die Schülerin Aleni, Milchbauer Esawo und Krankenpflegerin Esther erlebt, wie ein einfaches Fahrrad ihnen, ihren Familien und der ganzen Dorfgemeinschaft neue Perspektiven eröffnet.