Home » Chancen für alle » Kreativität löst die Krise
Chancen für alle

Kreativität löst die Krise

Foto: Laura Hoffmann

Influencerin Louisa Dellert wird von ihren Freunden Lou genannt, liebt Orcas und betreibt einen Onlineshop mit nachhaltigen und umweltbewussten Produkten. Auf ihrem Instagram-Kanal nutzt sie ihre Reichweite sinnvoll, um auf den Umweltschutz aufmerksam zu machen. 

Polarschmelze, Tsunamis, Artensterben – vermehrt erreichen uns in Deutschland neue Schreckensnachrichten vom gesamten Erdball. Die Welt, wie ich sie in meiner Kindheit kennenlernen durfte, scheint unaufhörlich zu verschwinden. Allein der Gedanke an Fische, die grausam mit Mägen voller Plastik im Ozean verenden müssen, treibt mir große Tränen in die Augen.

Aber besonders in dem letzten Jahr habe ich gespürt, dass sich langsam neue Denkmuster etablieren und Nachhaltigkeit in unserer Gesellschaft ein prominenteres Thema wird. Zuletzt haben uns die verheerenden Buschfeuer in Australien wieder wachgerüttelt und gezeigt, dass der Klimawandel real ist. Selten habe ich eine derartig große Spendenbereitschaft wahrgenommen wie zu Beginn des Januars.

Trotzdem würde ich mir wünschen, dass wir vermehrt darüber nachdenken, wo wir in Zukunft unsere finanziellen Mittel sinnvoller investieren können, um weiteren Umwelttragödien entgegen zu wirken. Mein Vorschlag: Start-ups mit Spenden unterstützen. 

Als Influencerin habe ich das ausgesprochene Glück, fast täglich neue Firmen kennenzulernen. Die Kreativität, mit der junge Unternehmen sich bemühen, neue Produkte zu erfinden und nach Lösungen für all jene Probleme zu suchen, welche die vergangenen Jahrzehnte massiv zur Verschmutzung des Planeten beigetragen haben, ist extrem faszinierend. Wattestäbchen werden zu Mehrweg-Produkten, Trinkkapseln aus Algen oder Konfetti aus Blumensamen hergestellt, um nur einige Beispiele zu nennen. Innovative Crowdfunding-Projekte sind eine spannende Möglichkeit, eine ökologisch bewusstere Lebensweise in unserem Land zu fördern.

Zugleich darf natürlich nicht vergessen werden, wie sehr auch die lokalen NGOs auf unsere konstante Hilfe angewiesen sind, um Flora und Fauna langfristig am Leben zu halten. Von Wattenmeer bis zum Alpenrand, die Landschaft verändert sich. Schauen Sie, wie und wo in Ihrer Heimat Support benötigt wird. Es müssen nicht ausschließlich monetäre Zuwendungen sein, spenden Sie Ihrer Umwelt stattdessen Zeit. Nehmen Sie an Baumpflanzungen teil oder organisieren Sie Müllsammelaktionen in Ihrer Nachbarschaft.

Folgegenerationen werden Ihnen dankbar sein, dass sie auch auf einer bunten, gesunden Erde aufwachsen dürfen.

Sie möchten mehr über Louisa erfahren?

Verfolgen Sie ihren spannenden Weg auf Instagram unter @louisadellert

Next article