Home » Chancen für alle » Chancen für alle – nur auf dem Papier
Chancen für alle

Chancen für alle – nur auf dem Papier

FOTO: Inka Junge

Die Chancen in Deutschland sind ungleich verteilt. Mit Netzwerk Chancen setzt sich Natalya Nepomnyashcha ehrenamtlich dafür ein, dass junge Menschen aus benachteiligten Verhältnissen ihren Weg gehen können.

Natalya Nepomnyashcha

Geschäftsführerin Netzwerk Chancen

Natalya, ist in Deutschland nicht jeder seines Glückes Schmied?

Wer in einem finanzschwachen oder nichtakademischen Haushalt aufwächst, ist oft von Anfang an benachteiligt. Studien zeigen, dass selbst bei gleicher Leistung und Begabung Kinder aus Arbeiterfamilien schlechtere Chancen auf eine Gymnasialempfehlung haben. Wenn Arbeiterkinder das Abitur erwerben, studieren sie seltener. Schließlich sind kaum Arbeiterkinder in Elitepositionen in Wirtschaft oder Wissenschaft vertreten.

Warum ist Chancengleichheit überhaupt wichtig?

Ganz banal ist es einfach sehr ungerecht, wenn nur die ihren Weg gehen, die im Geburtslotto gewonnen haben. Wir müssen Rahmenbedingungen schaffen, die es jedem Kind ermöglichen, seine Talente und Stärken zu entfalten. Außerdem können wir uns in Zeiten von Fachkräftemangel keine jungen Menschen leisten, die die Schule ohne Abschluss verlassen oder ihre Potentiale nicht ausschöpfen können. Gleichzeitig ist es für den gesellschaftlichen Zusammenhalt wichtig, Menschen das Gefühl zu geben, dass sie und ihre Kinder aus eigener Leistung alles erreichen können.

Als Organisation bieten Sie kostenfreie Förderung für junge Erwachsene aus benachteiligten Familien. Nicht jeder kann eine eigene Organisation gründen. Wie können andere zu Chancengleichheit beitragen?

Das einfachste sind finanzielle Zuwendungen. Selbst eine Spende von 5€ bewirkt viel, wenn sie eine von vielen ist. Außer Geld kann man auch Zeit spenden, indem man sich ehrenamtlich engagiert. Dies ist sowohl punktuell möglich als auch regelmäßig mehrere Stunden pro Woche. Man kann aber auch schon helfen, indem man Kindern und Jugendlichen aus seinem Umfeld Mut macht und gut zuredet. Denn gerade junge Menschen aus benachteiligten Verhältnissen trauen sich vieles nicht zu. Hier kann ein aufmunterndes Wort oder ein Ratschlag manchmal sehr viel bewirken.

Sie möchten mehr erfahren?

Weitere Informationen finden Sie unter www.netzwerk-chancen.de

Next article