Alle Zulieferer weltweit sollen langfristig unterstützt und kontrolliert werden, damit die Integration von Sozialstandards entlang der Lieferkette garantiert werden kann. Dafür engagieren sich viele Einzelhandelsunternehmen in Deutschland in der Business Social Compliance Initiative (BSCI) und entwickeln zusätzlich eigene verbindliche Richtlinien.

Wir alle sitzen in einem Boot, wenn es darum geht, die Lebensgrundlagen für heutige und kommende Generationen zu verbessern und zu bewahren. Die Unternehmen im deutschen Einzelhandel nehmen ihren Teil der Verantwortung an und engagieren sich auf vielerlei Weise für eine nachhaltige Gesellschaft. An der Schnittstelle zwischen Herstellern und Verbrauchern trägt der Handel wesentlich zur Verfügbarkeit eines nachhaltigen Produktangebots für breite Einkommensschichten bei.

Nachhaltigkeit hat sich zu einem echten Wettbewerbsvorteil entwickelt, denn eine wachsende Zahl von Verbrauchern legt großen Wert darauf, sozial und ökologisch verantwortlich zu konsumieren. Sichtbar wird das beispielsweise an den seit Jahren steigenden Umsätzen mit Bio- und Fair-Trade-Waren.

So gaben die Deutschen in letzter Zeit pro Jahr mehr als 700 Millionen Euro für Waren aus, deren Anbieter besonderen Wert auf gerechte Löhne und bessere Arbeitsbedingungen in den Herkunftsländern legen. Die Wachstumsraten bewegen sich von Jahr zu Jahr im zweistelligen Bereich.

Der Handel übernimmt eine große Verantwortung für Mensch, Umwelt und Gesellschaft

Zu den großen Herausforderungen gehören darüber hinaus der Klimawandel und die Endlichkeit fossiler Ressourcen. Hier setzt sich der Einzelhandel für eine maßvolle Ressourcennutzung, die Steigerung der Ressourceneffizienz, die Senkung der Verbräuche sowie die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien ein. Die Händler haben 2014 so bereits Effizienzsteigerungen von über sechs Prozent erreicht. Das entspricht Einsparungen im Umfang von rund einer Million Tonnen CO2.

Damit ist die Branche im europäischen Vergleich Vorreiter im Bereich des Klima- und Umweltschutzes. Der Einzelhandel hat sich das Ziel gesetzt, dass alle Bereiche nachhaltig vom Erfolg seiner Unternehmen profitieren – Mensch, Umwelt und Gesellschaft. Deshalb strebt die Branche die Klimaschutzinitiative Handel an, mit der fast eine halbe Million Tonnen CO2 eingespart werden wird.

Mit drei Millionen Mitarbeitern und etwa 300.000 Einzelhandelsunternehmen an 450.000 Standorten in Deutschland übernimmt der Handel eine große Verantwortung. Die aktuellen Herausforderungen machen einen langfristigen Bewusstseinswandel in der Gesellschaft notwendig. Dieser kann nur zusammen und im Schulterschluss mit Verbrauchern, Herstellern und der Politik erreicht werden.