Home » UNTERNEHMEN FÜR MENSCH UND UMWELT » „Wir tun alles dafür, Bio mit Leben zu füllen“
Sponsored

Wir haben nur diesen einen Planeten, und es ist höchste Zeit Verantwortung für seinen Erhalt zu übernehmen und die Welt zum Positiven zu verändern. B Corp zertifizierte Unternehmen, wie die Allos Hof-Manufaktur, haben sich genau das zum Ziel gesetzt. Das zukunftsorientierte Bio-Unternehmen setzt sich aktiv für einen bewussten und nachhaltigen Lebensstil ein. Mit den Marken Allos, Cupper, Tartex, de Rit und Abbot Kinney’s bietet die Allos Hof-Manufaktur biologische Lebensmittel, die Mensch und Natur guttun. Geschäftsführer Eike Mehlhop erklärt uns im Interview, welchen Mehrwert Bio-Lebensmittel und ein nachhaltiges Unternehmsmanagement mit sich bringen.

Eike Mehlhop

Geschäftsführer der Allos Hof-Manufaktur

Bei der Allos Hof-Manufaktur möchten Sie die Welt Tag für Tag ein Stück besser machen, wie sieht ihr Ansatz dazu aus?

Wir möchten ein Unternehmen mit Purpose sein und unsere Mission lautet „Healthier Food, Healthier People, Healthier Planet.” Daher stellen wir Lebensmittel her, die beste Bio-Qualität haben und auf natürlichen Zutaten basieren. Neben einer ausgewogenen Ernährung sind uns auch der ökologische Anbau unserer Rohstoffe sowie nachhaltige Produktionsmethoden wichtig. Ebenso sehen wir uns als Bio-Pionier in der Verantwortung, noch mehr für unsere Umwelt zu tun und engagieren uns deswegen in einer Vielzahl an sozialen und ökologischen Initiativen, Verbänden und Projekten.

Sie tragen die B Corp-Zertifizierung. Wie kam es dazu, dass Sie der Gemeinschaft beigetreten sind? 

Wir möchten aktiv an einer nachhaltigen Zukunftsgestaltung mitwirken. Deswegen haben wir nach einer Gemeinschaft gesucht, die dieselben Werte teilt wie wir und diese mit B Corp gefunden. 

B Corp ist eine weltweite Gemeinschaft aus Unternehmen, denen es nicht darum geht,  das beste Unternehmen der Welt zu sein, sondern das beste Unternehmen für die Welt. Die Zertifizierung bewertet das gesamte Handeln unseres Unternehmens hinsichtlich ökonomischer, sozialer und ökologischer Aspekte. Wir sind stolz darauf, dass unser nachhaltiges Wirken von unabhängiger Stelle bestätigt wurde.

Sie haben sich entschieden, ihr Konzept in eine nachhaltige und messbare Strategie zu übersetzen. Welche Maßnahmen wurden dafür getroffen?

2015 haben wir begonnen, zusammen mit einer deutschen Hochschule und weiteren Experten, die Weiterentwicklung unserer Nachhaltigkeitsstrategie zu erarbeiten. Dafür haben wir unterschiedliche Bereiche unseres Unternehmens durchleuchtet und unsere Steakholder befragt, um Kennzahlen festzulegen, die den Fortschritt ökologischer und sozialer Themen messen.  Seitdem erheben wir  kontinuierlich Daten und halten unser Engagement in einem Nachhaltigkeitsbericht fest. Das hilft uns dabei, unsere Fortschritte zu reflektieren und lässt erkennen, wo Entwicklungspotenzial besteht. So fordern wir uns jeden Tag aufs Neue heraus und haben die Möglichkeit immer besser zu werden.

Wie wird Nachhaltigkeit in der Allos Hof-Manufaktur und von deren Mitarbeitern gelebt? 

Uns alle verbindet der gemeinsame Wunsch, mit unserer Arbeit einen Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft zu leisten und wir tun alles dafür, Bio mit Leben zu füllen. Das zeigt sich durch unser Engagement mit eigenen Projekten wie zum Beispiel „Biene sucht Blüte“ oder dem „Frühstück auf dem Hof“, sowie auch den ehrenamtlichen Aktivitäten unserer Mitarbeiter im Rahmen unseres „Corporate Volunteering“-Programms.

Welchen Mehrwert bietet der achtsame Umgang mit der Natur und die Herstellung von Bio-Produkten?

Wir arbeiten jeden Tag mit Leidenschaft daran, Menschen mit Bio-Lebensmitteln Gutes zu tun, aber auch der Natur und Umwelt. Das tun wir, indem wir Bio-Produkte herstellen, deren Zutaten ihren Ursprung in der ökologischen Landwirtschaft haben. In unseren Produkten steckt nur das drin, was draufsteht, denn wir setzen auf die Volldeklaration und bieten einen transparenten Einblick in alle enthaltenen Zutaten unserer Produkte. Dabei prüfen wir unsere Warenkette und gehen offen mit dem Ursprung der Rohstoffe um, wofür wir umfangreiche Verantwortung übernehmen. Unseres Erachtens nach ist dies genau das, was Verbraucher sich in der heutigen Zeit wünschen. Wir sehen unseren Beitrag aber nicht nur in der Herstellung der Produkte und Förderung des Öko-Landbaus, sondern auch darin, die der Natur entnommenen Materialien möglichst intensiv zu nutzen, um Ressourcen einzusparen und Abfälle zu vermeiden.

In wie weit macht man als gesellschafts- und umweltbewusstes Unternehmen auch mal Abstriche in der Gewinnmaximierung, um die sozialen, nachhaltigen Ziele zu erreichen?

Von Gewinnmaximierung würde ich bei uns gar nicht sprechen. Natürlich ist es unser Wunsch, nachhaltig erfolgreich zu wirtschaften, um so auch in neue Arbeitsplätze investieren zu können. Das bedeutet aber nicht, dass wir deswegen Kompromisse im wertvollen und achtsamen Umgang mit der Natur eingehen, denn als Bio-Pionier haben wir neben einer wirtschaftlichen Verantwortung auch eine Verantwortung für Mensch und Natur.

Next article