Home » UNTERNEHMEN FÜR MENSCH UND UMWELT » Unverpackt? DIE Lösung?
Sponsored

Der E-Commerce in Deutschland erklimmt jedes Jahr neue Gipfel und erfährt mit Covid-19 ein weiteres Hoch. Verpackungen spielen dabei die Rolle des „Hidden Champion“: ohne sie geht nichts, denn die Existenzlegitimation von Verpackungen besteht in ihrem eigentlichen Sinn: dem Schutz.

Für einen Online-Händler ist es keine Option die Verpackung bzw. Polsterung weg zu lassen. Ein Produkt, das beschädigt beim Kunden ankommt, wäre nicht gut für das Image. Retoure und Neuversand bedeuten zudem eine zusätzliche Belastung für die Umwelt und das Portemonnaie. Somit braucht es ein Mindestmaß an Verpackung. Und genau darum geht es: ein (Mindest-)Maß – „Bewusst und nachhaltig verpacken!“ sagen die Verpackungsprofis.

Keine Geschäfte ohne Nachhaltigkeit

Die Verpackung hat jeher hauptsächlich 5 Aufgaben: den Produktschutz, die ansprechende Produktpräsentation, die Markenbildung, das Auspackerlebnis – also den WOW-Effekt generieren und natürlich die Kommunikationsfunktion.

Doch was ist neu?

Kunden wählen zukünftig ihre Lieferanten auch nach dem Aspekt der Nachhaltigkeit. Laut einer PwC Umfrage sind 85% der Konsumenten nachhaltige Verpackungen wichtig. Bereits 52% suchen gezielt nach Produkten mit umweltfreundlicher Verpackung. Und spätestens hier sollten alle aufwachen: In Zukunft kann man NUR noch mit umweltfreundlichen Verpackungsgewohnheiten auch Geschäfte machen. Kunden werden Lieferanten aktiv abwählen, die das Thema vernachlässigen.

5 Verpackungsgrundsätze zur Orientierung

Das Verpackungen am Ende Müll sind, ist bekannt. Dem ist sich auch der B2B-Verpackungshändler RAJA bewusst und redet deshalb ganz deutlich mit seinen Kunden über nachhaltiges Verpacken.  Dabei gibt es fünf Kriterien zur Orientierung:

1. Reduzieren

Laut einer Forbes Studie aus 2018 enthalten 60% der Lieferungen mehr als 25% Leervolumen. Ziel ist es also die passende Verpackung für Ihr Produkt zu wählen, d.h. eine Verpackung nur so groß wie nötig und mit genau ausreichend Polsterschutz, um ein sicheres Ankommen Ihrer Ware zu gewährleisten. Das ist das A und O.

Das spart Verpackungskosten, Porto und dank besserer Auslastung der Transportfahrzeuge auch CO².

2. Wiederverwenden

Ziel ist es, das Maximum an Nutzen aus einer Verpackung rauszuholen. Verwenden Sie Verpackungen mit Mehrfachnutzen und langer Haltbarkeit, z.B. solche, die sich sowohl für den Hin- als auch Rücktransport im Versand oder Lager eignen. Geben Sie der Verpackung einen Mehrwert – z.B. durch QR Code mit Zusatzinfos, Produktvideos etc. Personalisieren Sie Ihre Verpackungen, um sie zum Markenbotschafter zu machen. 

3. Ersetzen

Ganz klar, ersetzen Sie herkömmliches Verpackungsmaterial mit nachhaltigerem. Steigen Sie z.B. um auf Nassklebeband aus Papier oder Papier-Luftpolsterkissen. Nutzen Sie Stretchfolie aus Recyclingmaterial oder Beutel aus biobasierten Rohstoffen.

4. Nachwachsen

Verpackungen, die aus nachwachsenden Rohstoffen, wie z.B. pflanzlicher Stärke oder PLA bestehen, tragen dazu bei, unsere Umweltbelastung zu reduzieren.

5. Recyceln

Ziel ist es eine Kreislaufwirtschaft zu erreichen. Achten Sie auf die Recyclingfähigkeit und den Recyclinganteil der Verpackungsprodukte.

Kreislaufwirtschaft ist das Ziel

Das Stichwort Kreislaufwirtschaft hört man immer wieder. Was bringen uns recycelbare Produkte, wenn sie am Ende niemand recycelt? In Europa werden beispielsweise nur 30% der Plastikabfälle auch wirklich dem stofflichen Recycling zugeführt. So spielen bei Verpackungen nachhaltige Rohstoffe und einfach recycelbare Materialien eine große Rolle. RAJA arbeitet eng mit den Lieferanten zusammen, um sein Sortiment innovativer und umweltfreundlicher Produkte auszubauen. Der Verpackungsprofi bietet z.B. exklusiv am Markt eine Hand-Stretchfolie, die zu 80% aus recyceltem Material besteht, den Oscar d’Emballage gewonnen hat und zeigt damit, dass Nachhaltig Verpacken geht.

Final kann man sagen: Die Versand-Verpackung der Zukunft ist SICHER, nachhaltig und persönlich! Warum? Weil es die Kunden wollen!

Über Raja

Die Rajapack GmbH ist die deutsche Niederlassung der international tätigen RAJA-Gruppe. Die französische Unternehmensgruppe bietet ihrer 1 Millionen Kunden unter der Dachmarke RAJA erstklassige Lösungen und zahlreiche Produkte – rund ums Verpacken und Versenden sowie die Lager- und Betriebsausstattung. Über 330.000 Quadratmeter Lagerfläche ermöglichen es, bestellte Waren innerhalb von 24/48 Stunden in achtzehn Länder Europas zu liefern. Mit ihren rund 3.000 Mitarbeitern erwirtschaftete die RAJA-Gruppe 2019 einen Jahresumsatz von 730 Millionen Euro. Im aktuellen deutschen Sortiment finden sich mehr als 9.000 innovative und bewährte Verpackungslösungen mit einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis. Besonderen Wert legt das in Ettlingen angesiedelte Unternehmen auf seinen umfassenden Kundenservice, auf ein klares Bekenntnis zum Umweltschutz sowie eine professionelle Großkunden-Betreuung.

Next article