Laut Umweltbundesamt verbringen die meisten Deutschen mehr als 90 Prozent ihres Lebens in Innenräumen, zwei Drittel dieser Zeit statistisch gesehen in der eigenen Wohnung. Frische Luft müssen wir uns also von außen holen.

Doch während es früher ausreichte, ab und an von Hand zu lüften, bedeutet die Frischluftzufuhr heute für viele Bewohner und Hausbesitzer einen weitaus größeren Aufwand. Denn aufgrund der steigenden Anforderungen in puncto Energieeffizienz sind moderne Gebäudehüllen praktisch luftdicht versiegelt, ein natürlicher Luftaustausch über Fugen und Ritzen ist nicht mehr möglich.

Für gesunde Luftverhältnisse wäre alle zwei Stunden eine Fensterlüftung notwendig. Damit würde man aber den Einspareffekt der Dämmung leider wieder „zum Fenster rauswerfen“.  

Aufgrund dieser veränderten baulichen Rahmenbedingungen kommen heute immer häufiger sogenannte „kontrollierte Wohnraumlüftungssysteme“ zum Einsatz. Diese gewährleisten automatisch einen kontinuierlichen Luftaustausch, sorgen jederzeit für gesunde Raumluft und halten gleichzeitig die Wärme in den Zimmern. Dabei arbeiten diese Anlagen mit einem minimalen Wartungsaufwand, hygienisch einwandfrei und halten auch noch Pollen und Straßenlärm fern.

Nicht zuletzt reduzieren diese Systeme auch noch den Heizkostenbedarf einer Immobilie spürbar, wie Dr. Lothar Breidenbach, Technischer Leiter des Bundesverbandes der Deutschen Heizungsindustrie, erläutert: „Die Energieverluste eines Gebäudes werden in erster Linie beeinflusst durch die Dämmung der Außenwände und über die Lüftungswärmeverluste. Diese Verluste können durch den Einsatz einer Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung erheblich reduziert werden. Je nach Gebäudeart ergibt sich dadurch eine Heizkostenersparnis von bis zu 40 Prozent.“  

Auf dem Lüftungsmarkt gibt es inzwischen eine große Vielfalt an Systemen und Herstellern, sodass der private Bauherr auf jeden Fall, passend zu seinen baulichen Rahmenbedingungen sowie den persönlichen Investitionsmöglichkeiten, sein optimales Lüftungskonzept finden sollte.

Eine besonders innovative Lösung stellt in diesem Zusammenhang das Lüftungskonzept Airconomy von Schütz Energy Systems dar. Dieses System ist eine Kombination aus Warmwasser-Fußbodenheizung und einer kontrollierten Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung.

Airconomy kann somit lüften und zugleich auch heizen, und im Sommer erreicht man bei hohen Außentemperaturen auch noch einen angenehmen Kühlungseffekt. Eine intelligente Energiezentrale, die alle Anforderungen an eine bedarfsgerechte Wärmeversorgung, Kühlung sowie ausreichende Frischluftzufuhr abdeckt, ist also schon jetzt keine Zukunftsmusik mehr.