Worauf achten Sie beim Kauf von Lebensmitteln?

Da gibt es verschiedene Kriterien. Am liebsten kaufe ich direkt beim Produzenten und auf kleinen Märkten. Da kann man auch genauer nachfragen und sichergehen, dass die Lebensmittel aus der Region kommen und dann geerntet werden, wenn sie reif sind. Das erhöht die Qualität und den Geschmack.

Wenn Sie nicht zu stark verarbeitete Nahrungsmittel essen wollen oder minderwertige Imitate, dann kaufen Sie lieber nur Grundnahrungsmittel oder lesen Sie zumindest ausführlich das Etikett. Chemie dient nur der Industrie, nicht unserem Stoffwechsel. Ich kaufe, wo immer möglich, nur ökologisch erzeugte Lebensmittel. Beim Fleisch achte ich besonders darauf.

Wie wichtig ist die Qualität und Herkunft von Lebensmittel für Sie und warum?

Nur aus besten Zutaten kann man beste Speisen zubereiten. Aus minderwertigen Zutaten kann man zwar auch noch ganz okay kochen, aber den Olymp der Lust und des Geschmacks wird man damit nicht erklimmen. Das sollte man nie vergessen. Zudem möchte ich doch gern wissen, was ich esse, und die Kontrolle über meinen Körper behalten.

Vor dem Einkaufen kontrolliere ich den Kühlschrank und die Vorräte.

Dazu muss ich aber auch die Geschichte meiner Nahrung kennen. Erst dann kann ich meine Lebensmittel auch mit dem Respekt verarbeiten, die sie verdienen. Einfach irgendetwas Abgepacktes zu kaufen, von dem wir nicht mehr nachvollziehen können, wer es hergestellt, angebaut oder gezüchtet hat, ist ein Einfallstor für Manipulation, Betrug und Verschleierung der wahren Qualität.

Wie vermeiden Sie Lebensmittelverschwendung?

Ich kaufe nicht wild drauflos. Vor dem Einkaufen kontrolliere ich den Kühlschrank und die Vorräte. Zudem gehe ich nur mit Einkaufsliste einkaufen. Aus Resten kann man außerdem köstliche Gerichte zaubern.

Unterstützen Sie doch auch Ihre eigene Region, kaufen Sie beim Bauern um die Ecke.

Auch aus altem Brot oder Käserinde (wenn bio, da konventionelle Rinde meist mit Antibiotika behandelt ist) kann man köstliche Gerichte verfeinern oder zaubern.

Dazu gibt es viele Kochbücher (zum Beispiel eines von mir: „Sarahs Kochbuch fürs ganze Jahr“).

Welche Tipps haben Sie für einen bewussten, nachhaltigen Lebensmitteleinkauf?

Der wichtigste ist: Selbst kochen! Und dann: Es fängt schon beim Transport an. Bitte bringen Sie Ihre Einkaufstasche selbst mit. Braucht es tatsächlich eine Plastiktüte für drei Zitronen?

Unterstützen Sie doch auch Ihre eigene Region, kaufen Sie beim Bauern um die Ecke. Unterstützen Sie Vielfalt durch viel frisches Gemüse, Getreide und Obst. Essen Sie nicht nur das Filet und den Rücken, sondern das ganze Tier. Kochen Sie wieder Ihre eigenen Suppen auf der Basis von Knochen. Ein weiterer guter Tipp: kaufen Sie nichts, wofür im Fernsehen Werbung gemacht wird.