Worin sehen Sie die ökologischen Herausforderungen für uns in der Zukunft?

Ich glaube, da ist es mit einer kurzen Antwort nicht getan. Ob es die Energiewende oder unser Umgang mit begrenzten Ressourcen ist: Es gibt so viele wichtige Themen. Und oft liegt es in der Hand eines jeden Einzelnen, hierfür selbst etwas zu tun. Natürlich habe ich als Einzelperson keinen direkten Einfluss auf den Energiebedarf der ganzen Welt, aber ich kann bei mir anfangen.

Und das bedeutet vor allem, seine Handlungen zu überdenken: Muss der Fernseher wirklich auf Stand-by geschaltet sein, wenn ich nicht zu Hause bin? Kann ich nicht viele Dinge auch auf Recyclingpapier ausdrucken? Dazu gehört eben auch, sich bewusst für Produkte oder Dienstleistungen mit einer positiven ökologischen Bilanz zu entscheiden.

Gab es in Ihrem Leben Begebenheiten, die Sie besonders für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisiert haben?

Da die Ressourcen in der damaligen DDR begrenzt waren, bin ich als kleines Mädchen damit aufgewachsen, Altpapier und Gläser sowie Flaschen zu sammeln. Damit sind wir dann zum Altstoffhändler und haben ein wenig das Taschengeld aufgebessert. Ich glaube, dadurch bin ich sehr früh dafür sensibilisiert worden, dass Haltbarkeit und Rohstoffe begrenzt sind und dadurch sehr wertvoll.

Sie engagieren sich für den Blauen Engel! Warum?

Eine intaktere Umwelt bedeutet eine gesündere Zukunft, nicht nur für uns, sondern auch für die, die nach uns kommen. Schon seit Jahren „nerve“ ich meine Umgebung mit meiner strikten Mülltrennung und Stromeinsparung oder rege mich über zu viel Verpackungsmüll auf. Der Blaue Engel ist das erste und wichtigste Umweltzeichen Deutschlands. Seine Botschafterin zu sein, ist in meinen Augen ein wunderbares Mittel, um möglichst viele Menschen zu erreichen.

Was möchten Sie durch Ihr Engagement erreichen?

Ich möchte Menschen sensibilisieren, denn die Zukunft unserer Umwelt geht uns alle an! Ich glaube, die meisten Menschen wissen das auch, und man muss gar keine „Überzeugungsarbeit“ leisten. Viel wichtiger ist es, dieses Wissen auch in konkretes Handeln umzusetzen. Dabei hilft der Blaue Engel, und zwar auf eine sehr alltagsnahe Weise.

Wenn sich mehr Menschen durch meinen Einsatz mit diesem Thema beschäftigen, ist schon viel gewonnen. Deshalb: Macht mit! Beim nächsten Einkauf bitte Augen auf und das eigene Radar auf mehr Umweltbewusstsein ausrichten.

Welche Verbindung sehen Sie zwischen Sport und einem nachhaltigen Lebensstil?

Sport steigert unser Wohlbefinden und sorgt dafür, dass es unserem Körper langfristig gut geht. Ähnlich ist es auch mit einem nachhaltigen Lebensstil. Wer auf sich achtet, lebt gesünder. Und wie beim Sport ist auch der Schutz der Umwelt eine Investition in die Zukunft. Wir müssen heute die Weichen stellen, um eine lebenswerte Zukunft zu erhalten. Dabei tragen wir nicht nur für uns selbst Verantwortung, sondern auch anderen gegenüber.

Auf dem Eis als Sportlerin war ich immer Solistin. Aber gerade beim Training, die den Tourneen sowie bei all meinen Jobs liebe ich die Teamarbeit. Ich weiß, dass man gemeinsam viel mehr erreichen kann und auch Verantwortung teilen muss. Ähnlich sehe ich unser Umweltbewusstsein. Nur mit gemeinsamer Verantwortung schaffen wir es, dass unser einmaliger „Blauer Planet“ fit und gesund sich in der Zukunft weiterdreht.