Warum unterstützen Sie die Kampagne „True winners care“ der Johnson & Johnson GmbH?

Mir ist es sehr wichtig, die Kampagne „True winners care“ zu unterstützen. Die Johnson & Johnson GmbH sammelt Spenden für die SOS-Kinderdörfer in meiner Heimat und trägt dazu bei, das Leben der Kinder in Brasilien lebenswerter zu machen. Mir als Fußballer gefiel aber auch gleich das Motto der Kampagne „True winners care“:  Wir sind ein Team und es ist keine Frage, dass wir auf den anderen achten.

Wer sind für Sie persönlich Ihre „wahren Helden“?

Die Mitglieder meiner Familie sind für mich wahre Helden. Als ich ein Kind war, hatten wir auch einmal schwierige Momente, aber wir haben uns immer alle gegenseitig geholfen.  Mein Vorbild ist vor allem mein Vater, weil er mir sehr viel für das Leben beigebracht hat.

Als Kind hat er mir immer gesagt, dass Respekt und Hilfsbereitschaft sehr wichtig sind, weil alle Menschen gleich sind. So bin ich groß geworden und deshalb finde ich es wichtig, dass wir anderen helfen. Nur so können wir auf ein besseres Leben auf der ganzen Welt hoffen.

Seit wann unterstützen Sie die SOS-Kinderdörfer?

Die SOS-Kinderdörfer unterstütze ich bereits seit fünf Jahren. Seit circa anderthalb Jahren bin ich nun Botschafter, das macht mich stolz.

Was ist Ihnen dabei wichtig?

Ich engagiere mich sehr stark für die SOS-Kinderdörfer, weil ich selbst als Kind erlebt habe, was es bedeutet, in ärmeren Umständen aufzuwachsen. Ich hoffe sehr, dass viele Menschen bei der Spendenaktion für die SOS-Kinderdörfer mitmachen. Das Tolle an der Organisation ist, dass Kinder, die keine Familie haben oder in einem problematischen Umfeld leben, in den Kinderdörfern leben können wie in einer echten Familie.

Vor allem haben sie die Möglichkeit, zur Schule zu gehen. Ich habe selbst mit einigen Kindern dort gesprochen und ihnen erklärt, dass ich jetzt zwar als Fußballspieler mein Geld verdiene, aber das für mich das Wichtigste war, was ich in der Schule gelernt habe. Denn das ist die Basis für das ganze Leben.