Jeder kann helfen, denn oft bewirken schon die kleinsten Beträge große Wunder. Wo und wie im Speziellen geholfen werden kann, erfahren Sie auf unserer Webseite www.nachhaltigspenden.de, durch Suchseiten und auch im nachfolgenden Artikel, in dem wir Ihnen drei Projekte vorstellen möchten.

WASSER
Zugang zu sauberem Trinkwasser ist Menschenrecht. FOTO: Martin Zimmermann

Wasser ist Leben

Stellen Sie sich vor, Sie wollen kochen und kein Wasser fließt. Stellen Sie sich vor, Sie wollen trinken und müssen verschmutztes Oberflächenwasser aus einem Wasserloch schöpfen.

Was für uns unvorstellbar ist, ist Alltag in vielen Dörfern Eritreas. „Wir, das Eritrea Hilfswerk in Deutschland (EHD) e.V., arbeiten seit vielen Jahren mit lokalen Organisationen wie Dorfkomitees sowie lokalen Regierungsstellen erfolgreich zusammen, um die Wasserversorgung von Menschen in ländlichen Gebieten zu verbessern. Uns ist es dabei ganz wichtig, dass die Dorfbevölkerung beim Bau von Brunnen oder kleinen Staudämmen mit Hand anlegt und das Projekt als Beitrag für die Verbesserung ihrer Lebenssituation versteht“, sagt Martin Zimmermann, Vorsitzender des EHD.

Wasser ist Leben, das ist für unsere lokalen Partner nicht nur ein Schlagwort. Bei unserem letzten Projektbesuch in dem eritreischen Dorf Inkimeta nahe der Stadt Keren hat uns eine junge Frau erzählt, wie glücklich sie sei, dass die Menschen in ihrem Dorf jetzt sauberes Trinkwasser aus dem Wasserhahn haben: „Zuvor mussten wir bis zu drei Stunden bis zur nächsten Wasserstelle gehen. Das Wasser dort war dreckig und unsere Kinder wurden krank.“ Offene Wasserstellen sind ein Quell für Infektionen, die vor allem bei Kleinkindern zu oft tödlich verlaufenden Amöbenerkrankungen führen.

Seit März haben die Bewohner von Inkimeta und zwei weiteren Dörfern – insgesamt mehr als 5.000 Menschen – sauberes Wasser. Sie profitieren von unserem Projekt, bei dem in Kleinstaudämmen Wasser gespeichert, mechanisch gereinigt und über eine Leitung vom rund 80 Meter hoch gelegenen Wasserreservoir in die Dörfer geleitet wird.

Spendenkonto:
Eritrea Hilfswerk ∙ Volksbank Plochingen
IBAN: DE86 6119 1310 0811 6750 09  I  BIC: GENODES1VBP
Stichwort: Wasser

Besuchen Sie http://www.eritrea-hilfswerk.de für mehr Informationen.
 


 

JONAS FAMILIE
Endlich können sie wieder lachen. FOTO: Bunter kreis e.V.

Nachsorge – Damit das Leben zu Hause gelingt

Wenn ein Kind zu früh geboren wird, behindert, schwer oder chronisch krank wird, ist das für die Familien eine schwierige Situation. Im Krankenhaus sind sie rundum versorgt, zu Hause beginnen die Herausforderungen des Alltags: aufwendige Pflege, viele Fahrten und Termine, die Sorge, wie es weitergeht.
Seit über 20 Jahren unterstützen „Bunter Kreis“-Nachsorge-Einrichtungen diese Familien.

Für die Familien ist die Hilfe kostenlos. Sie wird zum Teil von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, circa 50 Prozent finanzieren die deutschlandweiten 81 Einrichtungen durch Spenden. Auch die Familie von Jonas erhielt Nachsorge. Mit einem Herzfehler und einer seltenen Fehlbildung des Enddarms kam er auf die Welt. Er musste zahlreiche Operationen überstehen – jede begleitet von Hoffen und Bangen. Nachsorge-Mitarbeiter stellten den ersten Kontakt im Krankenhaus her und begleiteten die Familie bei allen Fragen des Alltags.

Vom Bunten Kreis erhielt die Familie psychologische Betreuung und praktische Hilfen: Zuschüsse zu den hohen Fahrtkosten und ein Angebot für Geschwisterkinder wie für Jonas’ Bruder. Um die Rahmenbedingungen für die Arbeit der Nachsorge-Einrichtungen kümmert sich der Bundesverband Bunter Kreis e.V. Sein Ziel ist eine flächendeckende Nachsorge in Deutschland (aktuell werden nur 55 Prozent der Fläche abgedeckt).

Vor allem in Hessen, in den neuen Bundesländern und in ländlichen Regionen gibt es noch keine ausreichenden Angebote für die betroffenen Familien. Kinder mit seltenen Erkrankungen wie zum Beispiel Spina bifida werden ebenfalls noch nicht adäquat weiterversorgt. Dies betrifft jährlich rund 36.000 Familien!

Helfen Sie uns dabei, diese Lücken zu schließen. Unterstützen Sie uns im bundesweiten Aufbau der Nachsorge und setzen Sie sich dafür ein, dass allen schwer und chronisch kranken Kindern und deren Familien in Deutschland das Leben gelingt. Einmalig, regelmäßig oder mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto:
Bundesverband Bunter Kreis e.V.
IBAN: DE 66 720 501 01 00 302 740 13
BIC: BYLADEM1AUG

Besuchen Sie http://www.bunter-kreis-deutschland.de für mehr Informationen.
 


 

WEGE AUS DER GEWALT
Mädchen in Brasilien  für ein selbstbestimmtes Leben.
FOTO: Welthaus Bielefeld

„Gewalt ist ein Thema, das viele Menschen betrifft …“

„Wer soll etwas ändern, wenn nicht die Menschen in Brasilien?“, fragt Klaus Kortz, der sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für Brasilien engagiert. Gemeinsam mit anderen Mitstreitern trifft er sich regelmäßig im Welthaus Bielefeld, einem Verein, der sich dem Kampf gegen Armut und dem Einsatz für globale Gerechtigkeit verschrieben hat.

Die Arbeit zu Brasilien spielt dabei eine wichtige Rolle. „Gewalt ist ein Thema, das viele Menschen in Brasilien betrifft, ob als Täter oder als Opfer“, so Kortz. Deshalb ist es gut, dass es Organisationen wie CPP (übersetzt „Gemeinschaft der kleinen Propheten“) gibt. Sie will Kinder und Jugendliche aus den Armenvierteln der Millionenstadt Recife aus dem Kreislauf von Armut, Drogen, Gewalt und Kriminalität herausholen.  Durch  Betreuung finden hier Straßenkinder einen sicheren Ort, und Jugendliche erarbeiten sich durch Bildungsmaßnahmen Perspektiven für ein selbstbestimmtes Leben. Das Projekt wird von Spenden aus dem Welthaus Bielefeld unterstützt.

Das Welthaus Bielefeld setzt aber auch auf die Verantwortung des Nordens für globale Gerechtigkeit, vor allem durch Bildungsarbeit zu nachhaltiger Entwicklung.

Als bundesweit bekannter Herausgeber von entwicklungspolitischem Bildungsmaterial hat es gerade Materialien zu Brasilien veröffentlicht. Und das Welthaus thematisiert Brasilien jetzt in der Arbeit mit Jugendzentren in Bielefeld und Umgebung. Die Teilnehmer lernen nicht einfach Fakten, sondern entwickeln ein grundsätzliches Verständnis für die Beweggründe anderer.

Theaterprojekte und Rollenspiele machen globale Zusammenhänge verständlich. Wiebke Langreder, Bildungsreferentin am Welthaus Bielefeld: „Wenn wir zum Wohle aller mit der Welt umgehen möchten, ist Verständnis für die globalen Beziehungen unerlässlich.“

Spendenkonto:
Welthaus Bielefeld e.V.
Sparkasse Bielefeld
IBAN: DE91 4805 0161 0000 0908 94
BIC: SPBIDE3BXXX
Stichwort: Brasilien

Besuchen Sie http://www.welthaus.de für mehr Informationen.