Millionen weitere leiden an Komplikationen. 2010 starben 7,6 Millionen Kinder vor Erreichen ihres fünften Lebensjahres – fast alle an vermeidbaren Krankheiten.

Während viele Länder in den letzten Jahren Fortschritte bei der Gesundheit von Müttern und Kindern zu verzeichnen haben, gibt es nach wie vor einen erheblichen Abstand zwischen den Verhältnissen in Entwicklungsländern und Ländern der industrialisierten Welt: Die Kindersterblichkeit ist 24-mal so hoch wie die in Industrienationen.

Frauen, die in den ärmsten Ländern leben, sterben 300-mal häufiger an Komplikationen während Schwangerschaft und Geburt als Frauen in Industrienationen.

Müttersterblichkeit hat enorme Auswirkungen auf die Gesundheit der Neugeborenen, die sich leider noch langsamer verbesserte, als die Sterblichkeit bei Kindern unter fünf Jahren. Um das vierte Millenniumsziel zu erreichen, muss die Sterblichkeit von Neugeborenen deutlich zurückgedrängt werden.

Die Millennium-Entwicklungsziele 4 und 5 gelten als erreicht, wenn wir bis zum Jahr 2015 die Kindersterblichkeit um zwei Drittel und die Müttersterblichkeit um drei Viertel senken können.

Obwohl die Welt derzeit nicht auf bestem Wege ist, diese Ziele zu erreichen, kann sich die Situation von Müttern und Kindern durch gute Politik der Entwicklungsländer und Geberländer deutlich verbessern.