Seit über 150 Jahren passt die Ergonomie die Arbeitswelt an den Menschen an, um Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu erhalten. Um einseitige Belastungen zu vermeiden und die Produktivität zu erhöhen, wurden auch im Büro die körperlichen Aktivitäten auf ein Minimum reduziert.

Statt Akten wälzen, Ordner schleppen und Botengängen ist nur noch die Bewegung der Finger zur Bedienung von Tastatur und Maus gefordert, um die Büroarbeit zu bewältigen. Und das Ergebnis? Die mentale Belastung steigt, die körperliche Fitness nimmt dagegen ab. Stand früher die „Haltung“ im Vordergrund, ist jetzt Bewegen das Gebot der Stunde – gerade beim Sitzen.

Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln erläutert, warum die körperliche Entlastung zum Bumerang geworden ist: „Ein lebendiger Organismus basiert auf dem Prinzip von Reiz und Reaktion: ohne Durst kein Trinken, ohne Hunger kein Essen, ohne Stimulanz keine Fortpflanzung. Alle biologischen Kompetenzen benötigen Reizsetzungen, um aktiviert zu werden. Ohne solche Herausforderungen verkümmern die Fähigkeiten, über die wir verfügen.“

Nicht nur „Rücken“, sondern viele weitere Störungen des Stoffwechselsystems hingen mit besonders bewegungsarmen Lebens- und Arbeitsstilen zusammen.

Das Sitzen in Bewegung bringen

Deshalb hatte der Bürostuhlhersteller Wilkhahn mit dem Zentrum für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule die Grundlagen für ein dreidimensional bewegliches Stuhlkonzept entwickelt.

Die erstmalig beim Bürosessel ON eingesetzte patentierte Trimension® gilt unter führenden Experten als ideale Lösung, um vielfältige Beweglichkeit mit konzentrierter Büroarbeit zu verbinden: Eine Laborstudie hatte in 2009 die Körperkonformität des Konzepts bestätigt, später wurden in einer vergleichenden Feldstudie die Auswirkungen auf Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit im Büroalltag untersucht.

Die Ergebnisse sind frappierend: Während die Kontrollgruppe auf dem Niveau der Erstmessung verblieb, hatten sich Konzentrationsleistung und Wohlbefinden der Versuchsgruppe auf dem ON bereits nach drei Monaten in allen Messparametern deutlich verbessert.

Natur als Vorbild

Nach zehn Jahren Entwicklung und 250.000 Nutzererfahrungen gibt es mit dem kompakten, sportlich-dynamischen Bürostuhl IN ein weiteres Trimensionsmodell, das die gesundheitlichen Vorteile für breitere Nutzergruppen erschließt. Er mobilisiert das Becken als Kraft- und Bewegungszentrum nicht nur zu Vor- und Rückneigungen, sondern auch zu seitlichen Neigungen bis hin zur Rotation.

Das hält die Gelenke beweglich, stimuliert die tiefe Rückenmuskulatur, aktiviert große Muskelschlingen von den Fußgelenken bis zum Schultergürtel und sorgt für mehr Stoffwechselaktivität und Wohlbefinden. Weil der Körperschwerpunkt im natürlichen Gleichgewicht bleibt, ist man bei aller Dynamik sicher und komfortabel aufgehoben.

Hightech-Dynamik im sportlichen Outfit

In Zusammenarbeit mit Technologieführern aus Automotive- und Sport-Industrie gelang es, die 3D-Dynamik besonders einfach, kompakt und erstaunlich kostengünstig zu realisieren. Die neue Mechanik für Körpergewichte von 45 bis 140 Kilogramm sorgt dafür, dass kleinste Gewichtsverlagerungen per Direktgetriebe in 3D-Dynamik übersetzt werden. Das hochverwindungsfähige Sitz-Rückenelement passt sich mit stützenden und flexiblen Zonen jeder Haltung und Bewegung an.

Es wird mit modernster 2-Komponenten-Technologie in einem einzigen Stück gefertigt. Die Rückenbespannung aus dreidimensionalem Formstrick, die der modernen Sportschuhentwicklung entstammt, stützt mit ihren festen und elastischen Zonen den Rücken besonders körpergerecht ab und sorgt für die sportlich-dynamische Anmutung, die vielfältigen Farben erhältlich ist.

Im Ergebnis entsteht ein Sitzerlebnis mit vollkommen körperkongruenten, dreidimensionalen Bewegungen, bei denen das Sitz-Rückenelement dem Körper wie eine zweite, stützende Haut folgt.

Wer die Trimension testen möchte, kann sich dafür direkt auf der Website registrieren: www.wilkhahn.de/IN